Mittelschule Starnberg

Leitbild dieser Schule

Allgemeines:

Die Mittelschule Starnberg ist eine von fünf Mittelschulen im Landkreis Starnberg. In 12 Klassen werden derzeit 245 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Mit den Mittelschulen in Gauting, Tutzing und Lochham bildet die Mittelschule Starnberg den Schulverbund Starnberg Ost / Würmtal. Die Schülerinnen und Schüler werden von der 5. bis zur 11. (10V2) Jahrgangsstufe nach dem sog. Klassenleiterprinzip unterrichtet, was bedeutet, dass der Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin möglichst viele Fächer in der Klasse übernimmt.

Struktur:

Wir bieten ein breites Klassenspektrum: So sind wir bis zur 10. Jahrgangsstufe in jedem Jahrgang zweizügig ausgestattet. In der 5. Jahrgangsstufe gibt es eine Regelklasse und eine gebundene Ganztags-/Kooperationsklasse, in der 6. Jahrgangsstufe gibt es eine Regelklasse und eine Kooperationsklasse. Hier werden ausgewählte Förderschülerinnen und-schüler in Kooperation mit dem Förderzentrum Fünfseenschule zwei Jahre lang mit Zusatzstunden des Mobilen sonderpädagogischen Dienstes (MSD) begleitet. Im Anschluss daran beenden sie das Pensum der Mittelschüler bis zum Abschluss der Mittelschule. In der 7. Jahrgangsstufe bieten wir eine Regelklasse und eine gebundene Ganztagsklasse. In den Jahrgangsstufe 8 und 9 haben wir jeweils eine Regelklasse im Angebot. Unsere Vorbereitungsklassen 10V1 und 10V2 bereiten auf den Mittleren Abschluss an der Mittelschule vor. Schließlich gibt es noch eine offene Ganztagsgruppe mit ca. 25 Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen, deren Betreuung bis maximal 17.00 Uhr angeboten wird.

Individualisierung:

Der Klassendurchschnitt liegt derzeit bei 20,4 Schülerinnen und Schülern pro Klasse. Durch diese verhältnismäßig kleinen Klassen versuchen wir jeden einzelnen Schüler und jede einzelne Schülerin nach seinen / ihren Anlagen und Fähigkeiten in seiner Gesamtwerdung zu fördern. Hierzu modularisieren wir in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch in den Jahrgangsstufen 5 und 6. Zusätzlichen Förderunterricht neben dem Pflicht- und Wahlpflichtunterricht bieten wir für alle Klassen, Projektunterricht in den Ganztagsklassen, Hilfe bei den Hausaufgaben in der offenen Ganztagsgruppe. Ausländische Kinder werden, sofern nicht in einer Übergangsklasse, zusätzlich von einer Förderlehrkraft beschult. Kunst im Schulhaus, eine Schülerband, eine AG Schüleraustausch u. a. fördern nicht nur soziale Fähigkeiten, sondern tragen zur kulturellen Ausbildung der Schülerinnen und Schüler bei.

Wertevermittlung:

Neben der Weitergabe der grundlegenden Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben und Rechnen und der reinen Wissensvermittlung legen wir besonderen Wert auf die Vermittlung von Werten und sozialen Kompetenzen. Gute Umgangsformen und Sauberkeit im Gebäude sind für uns selbstverständlich. Tugenden wie Pünktlichkeit, Höflichkeit und Dankbarkeit, sowie ein fairer Umgang miteinander, die Erziehung zu Toleranz und Frieden sind wichtige Eigenschaften für ein späteres Leben in Beruf, Familie und Gesellschaft.

Beratung:

Da wir unsere Schülerinnen und Schüler individuell annehmen wollen, beinhaltet unsere umfassende Sorge für unsere Schutzbefohlenen weiterhin eine außer-unterrichtliche Gesamtbetreuung durch einen Jugendsozialarbeiter (JaS). Dieser ist nicht nur das Bindeglied zum Jugendamt Starnberg, sondern bietet in Einzelgesprächen Schülern wie Eltern umfassende Beratung. Eine Schulpsychologin berät zudem Familien zur Schullaufbahn und bietet in der Sozial-AG Beratung in persönlichen Einzelgesprächen an.

Berufsorientierung:

Die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf das Berufsleben liegt uns besonders am Herzen. So legen wir neben den üblichen Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Arbeit-Wirtschaft-Technik, Physik-Chemie-Biologie, Geschichte-Sozialkunde-Erdkunde, Religion, Ethik etc. besonderen Wert auf die Vermittlung praktischer Fertigkeiten in den Wahlpflichtfächern Technik, Soziales und Wirtschaft. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen grundlegende handwerkliche Fähigkeiten, das Tastschreiben, den Umgang mit Computern, gesunde Ernährung, Kunst, Musik, Sport und Informatik.

Zusammenarbeit:

Sehr intensive Zusammenarbeit pflegen wir mit unseren Eltern. Ein aktiver Elternbeirat spricht, gestaltet und entscheidet unter anderem im Schulforum mit. Unterstützt werden wir auch von externen Schulpartnern. Ob Sport, Handwerk oder individuelle Förderung, unsere Partner helfen in vielen Bereichen.

Einige unserer Kooperationspartner sind:
  • Mittelschulverbund Starnberg Ost/Würmtal.
  • Partnerschule Istituto Comprensivo Marzabotto in Marzabotto, Italien.
  • Seniorentreff Starnberg.
  • Rummelsberger Stift Starnberg.
  • Agentur für Arbeit.
  • andere Schulen im Landkreis Starnberg.
  • Basketballverein Brose Baskets Bamberg.
  • Schulpsychologin und Jugendamt.
  • Partner aus der Wirtschaft, z. B. Einzelbetriebe, Versicherungen (z. B. DAK), Stiftungen (Almeida-Stiftung; Wimmer-Stiftung, Finance Coach).
Stand: 26. Oktober 2015

Hausordnung

Vorbemerkung:

Das Zusammenleben vieler Menschen kommt ohne vernünftige Spielregeln nicht aus. Die Hausordnung soll zu einem geordneten Ablauf des Schulbetriebs und zu einem guten Klima beitragen. Dazu gehören Höflichkeit, soziales Verhalten, Rücksicht und Eigenverantwortung jedes Einzelnen. Die Hausordnung wird von allen Schülern während der gesamten Schulzeit aufbewahrt.

  1. Verhalten vor Unterrichtsbeginn: 

    Busschüler begeben sich nach Ankunft der Busse sofort zum Eingang der Mittelschule. Der Aufenthalt vor der Grundschule und an den Bushaltestellen ist nicht gestattet Das Schulgebäude wird um 7:15 Uhr geöffnet. Bis 7:45 Uhr halten sich die Schüler diszipliniert in der unteren Aula auf. Um 7.45 Uhr sucht jeder Schüler sein Klassenzimmer bzw. seinen Fachraum auf. Schulsachen werden ordentlich bereit gelegt, damit der Unterricht pünktlich um 08:00 Uhr beginnen kann.
  2. Verhalten während des Unterrichts:

    Sollte ein Lehrer 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn immer noch nicht anwesend sein, verständigen die Klassensprecher das Büro. Auch bei Abwesenheit der Lehrkraft verhalten sich alle diszipliniert. Jeder Schüler hat sein eigenes Arbeitszeug dabei. Ein Wechsel des Unterrichtsraumes erfolgt rasch und ruhig. Essen und Kaugummikauen werden unterlassen. Als höfliche Menschen tragen wir im Schulhaus keine Kopfbedeckungen. Handys, Smartphones, MP3-Player, etc. sind auf dem gesamten Schulgelände und auf den Wegen von und zu den Sportstätten ausgeschaltet. Nach Unterrichtsschluss wird das Klassenzimmer aufgeräumt und abgeschlossen. Auf den Gängen und in den Toiletten halten sich während des Unterrichts grundsätzlich keine Schüler auf.

  3. Verhalten während der Pausen:

    Niemand verlässt das Klassenzimmer vor dem Pausenläuten. Beim Pausenverkauf stellt sich jeder Schüler ohne Vordrängen an. Einkäufe für andere Schüler sind unfair und deshalb zu unterlassen. Hauspausen werden angesagt. Toilettengänge werden zu Beginn bzw. unmittelbar nach der Pause erledigt. Nach der Pause sind die Unterrichtsräume ohne Verzögerung aufzusuchen. Das Verlassen des Schulgeländes ist absolut verboten. Gewalttätige Aktivitäten jeglicher Art werden nicht geduldet und entsprechend geahndet. Mittelschüler respektieren das Pausengelände der Grundschule. Zum Ballspielen sind nur Softbälle erlaubt. Das Werfen von Schneebällen ist verboten. Gesperrte Bereiche werden nicht überschritten. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenzimmer 102-105 können über den Notausgang zum unteren Pausenhof gehen. Nach der Pause müssen auch diese Schülerinnen und Schüler über den Haupteingang ins Schulgebäude zurück. Den Anweisungen der Aufsicht ist Folge zu leisten.

  4. Verhalten nach Unterrichtsschluss:

    Die Unterrichtsräume werden sauber hinterlassen und abgeschlossen. Jeder Schüler verlässt ohne Verzögerung das Schulgelände. An der Bushaltestelle wird diszipliniertes Verhalten erwartet, die Anweisungen der Busaufsicht werden befolgt. Vor 12.45 Uhr darf grundsätzlich kein Schüler an der Bushaltestelle sein, um Störungen und Unfälle zu vermeiden.

  5. Zur Gewährung der Sicherheit im Schulgelände:

    Das Gefährden von Mitschülern beispielsweise durch Fußstellen, Stuhlwegziehen ist absolut untersagt. Im Schulgebäude ist Ballspielen, Laufen und Fahren von sämtlichen Fahrzeugen absolut verboten. Unterrichtsfremde Gegenstände und andere die Mitschüler gefährdende Gegenstände sind verboten. Drohungen aller Art, Rauchen, Alkohol- und Drogenbesitz, -verkauf und -konsum werden geahndet und zur Anzeige gebracht.

  6. Verhüten von Schadensfällen und Haftung im Schadensfall:

    Für den Alarmfall gelten der in jedem Klassenzimmer ausgehängte Fluchtplan und das von der Schule eingeübte Fluchtverhalten. Schäden am Schulgebäude oder an Einrichtungsgegenständen werden der Schulleitung bzw. dem Hausmeister umgehend gemeldet. Verletzungen von Personen werden umgehend dem Sekretariat, einer Lehrkraft oder der Schulleitung gemeldet.

  7. Sauberkeit im Schulhaus:

    Jedes Schulmitglied vermeidet weitestgehend Müll. Anfallender Müll wird entsorgt und das Schulgelände prinzipiell reinlich gehalten. Wände und Toiletten werden sauber gehalten.

  8. Zusätzliche Regelungen:

    Bei Verletzung schulischer Pflichten, wie z. B. das Nichtanfertigen von Hausaufgaben, mangelnder Mitarbeit oder indirekter Verweigerung von Mitarbeit durch wiederholtes Vergessen, z. B. der Sportkleidung, können Ordnungsmaßnahmen angeordnet werden.

    Den Weg zu Unterrichtsstätten außerhalb des Schulgeländes dürfen ohne Begleitung eines Lehrers nach Absprache nur Schüler der Klassen 7 bis 10 gehen. Es sind die vorgeschriebenen Wege ohne Umwege zu nutzen. Schwimm- und Sporthalle dürfen nur mit Lehrern betreten werden. Sportgeräte dürfen nur nach Erlaubnis benützt werden.

    Schüler mit Unterrichtsausschluss dürfen sich nicht unbegründet im Schulgelände aufhalten.

    Fahrräder und motorisierte Zweiräder werden auf dem Fahrradparkplatz abgestellt. (Sobald Anlage fertiggestellt ist!

    Die Einnahme koffeinhaltiger bzw. aufputschender Getränke aller Art sind untersagt.

  9. Geltungsbereich:

    Diese Hausordnung gilt auch bei schulischen Veranstaltungen, die außerhalb der Schule stattfinden.

PDF Download

Elterninformation zur Hausordnung

  1. Haftung im Schadensfall:

    Für Personen- und Sachschäden haften der Verursacher bzw. die Erziehungsberechtigten. Grob fahrlässig und mutwillig verursachte Schäden ziehen Ordnungsmaßnahmen nach sich. Bücher müssen innerhalb der ersten Schulwoche mit einem haltbaren Umschlag eingebunden werden. Jeder Schüler haftet persönlich für seine Bücher und Arbeitsmaterialien. Beschädigte oder verschmutzte Bücher werden zum Schuljahresende von der Schule nicht zurückgenommen; der Zeitwert muss dann der Schule erstattet werden. Für Beschädigung oder Verlust von unterrichtsfremden Gegenständen haftet nicht die Schule.

  2. Zusätzliche Regelungen:

    Ist der Schüler aus zwingenden Gründen am Unterrichtsbesuch verhindert, so ist die Schule unverzüglich vor Unterrichtsbeginn telefonisch zu informieren; gegebenenfalls per Fax, E-Mail und Anrufbeantworter. Dies gilt auch für den Nachmittagsunterricht. Erkrankt ein Schüler nach Unterrichtsbeginn, muss er beim Klassenlehrer oder bei der Schulleitung um eine Befreiung für den Rest des Tages bitten. Der erkrankte Schüler darf die Schule erst nach Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten verlassen.

    Arztbesuche sind grundsätzlich in die unterrichtsfreie Zeit zu legen. Dringende unaufschiebbare Arzttermine sind vor dem Termin schriftlich bei der Klassenleitung anzuzeigen. Jede Fehlzeit muss am Folgetag nochmals schriftlich von den Eltern entschuldigt werden. Bei mehr als drei Krankheitstagen ist spätestens am 4. Tag ein zusätzliches ärztliches Attest vorzulegen.

    Die Buchung einer Reise ist kein Grund für eine Beurlaubung und kann daher nicht gewährt werden.

PDF Download

Der Weg zu uns

mit dem Auto:

kommend aus München mündet die A95 direkt in die Münchner Straße ein. Dieser folgen Sie und biegen leicht rechts in die Rheinlandstraße ab. Nach etwa 800 Metern biegen Sie rechts in die Ferdinand-Maria-Straße ein. Nach der Kreuzung Schulstraße / Himbselstraße befindet sich die Schule auf der linken Straßenseite. Bitte beachten Sie das zeitlich begrenzte Parkverbot vor dem Schulgelände.

mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Sie fahren mit der S-Bahn S6 bis zur Haltestelle Starnberg-Nord. Verlassen Sie den Bahnhof in westlicher Richtung, am Ausgang gehen Sie nach links zur Himbselstraße. Dieser folgen Sie etwa 6 Minuten (450 Meter) bis zur Ferdinand-Maria-Straße. Sie biegen nach rechts ein, das Schulgebäude finden Sie auf der linken Straßenseite.

Busfahrplan zum Download

{mosmap}